Schlagwort-Archiv: Azubis

Flagge zeigen! Neues Azubiprojekt ist gestartet

Der Startschuss für das erste divisionsübergreifende Azubi-Projekt in Köln ist gefallen. Im Auftrag des be.queer-Teams produzieren 11 Azubis aus den verschiedensten Bertelsmann Divisionen einen Clip zum Thema Coming Out am Arbeitsplatz.

Die ersten Dreharbeiten für das Video sind nun am Montag in Köln gestartet und wurden fotografisch von Lisa-Marie Böhm von SUPER RTL begleitet. Mit dabei sind Azubis der Mediengruppe RTL, darunter von SUPER RTL, von UFA SHOW & FACTUAL und UFA SERIAL DRAMA.

Der Clip behandelt das Thema Coming Out am Arbeitsplatz und wird anlässlich des Coming Out Days am 11.10.2019 auf den Social Media Kanälen der verschiedenen Bertelsmann Divisionen veröffentlicht. Mit dem Video möchte das be.queer-Team zum einen verdeutlichen, dass es immer noch viele Mitglieder der LGBTIQ* Community gibt, die sich nicht trauen, sich am Arbeitsplatz zu outen, und zum anderen ganz klar Stellung beziehen: Bei uns gibt es Vielfalt und wir fördern sie! Hier darf jeder sein, wie er/sie/* will.

Das Sonderprojekt der Azubis wird von Markus Schroth, Head of HR bei UFA SHOW & FACTUAL begleitet: „Ich finde es großartig, dass unsere Azubis divisionsübergreifend mit viel Eigeninitiative und Engagement, wohlgemerkt ohne Budget, ein so schönes und wichtiges Projekt umsetzen. Der Film ist ein starkes Zeichen nach außen, dass wir uns für ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld einsetzen.“

Der Film, der voraussichtlich im Sommer fertig wird, wird außerdem für die Big Impact Initiative der PROUT AT WORK-Stiftung eingereicht. Die Big Impact Initiative zeichnet Projekte aus, die innerhalb oder außerhalb von Unternehmen auf ganz besondere Weise Flagge gezeigt haben.

UFA Azubis produzieren Kurzfilm „Der Fuffi“

Die Auszubildenden Laura Kaßner, Kimberlie Dickmann und Maxine Meutgens von UFA SHOW & FACTUAL und UFA SERIAL DRAMA haben zusammen mit ihren Berufsschulklassen in Eigenregie den 20-minütigen Kurzfilm „Der Fuffi“ produziert, der den Zuschauer auf die Reise eines 50-Euro-Scheins mitnimmt. Mit „Der Fuffi“ legt die diesjährige Abschlussklasse der Kaufleute für audiovisuelle Medien des Joseph-DuMont-Berufskollegs den filmischen Teil ihrer Abschlussarbeit vor.

Gemeinsam mit ihren Mitschülern haben Laura, Kimberlie und Maxine alle Arbeitsabläufe eigenständig organisiert und koordiniert. Im September vergangenen Jahres wurde zunächst das Drehbuch ausgewählt, womit letztlich auch der Startschuss für die Vorbereitungen fiel. Gedreht wurde innerhalb von 5 Tagen im Februar 2016. Regie führten Kim Bäumgen, Stefan Heidelberg, Maurice Quentin und Lorenz Vermaasen. Finanziert wurde der Film komplett durch Spenden.

In diesem Jahr hat sich die Abschlussklasse filmisch dem Thema Geld verschrieben und begleitet einen 50-Euro-Schein auf der Reise durch die Gesellschaft. Zählt in der immer mehr anonymisierten Gesellschaft nur noch das Eine? Der Wert des Geldes ist für jeden Einzelnen ganz individuell, 50 Euro sind für den einen viel, der andere kann über den Betrag nur schmunzeln. In ihrem düster-bunten Kurzfilm „Der Fuffi“ führen die Auszubildenden vor, wie Geld Menschen manipulieren und zwischenmenschliche Beziehungen zerstören kann.

Premiere hat der Kurzfilm am 17. März im Cinedom in Köln gefeiert – und zwar mit großem Erfolg: Die Karten waren so begehrt, dass die Auszubildenden direkt im Anschluss eine weitere Vorstellung eröffnen mussten.

„‚Der Fuffi‘ war eine große Herausforderung, aber wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sind sich Laura Kaßner, Auszubildende bei UFA SHOW & FACTUAL, und Maxine Meutgens, Auszubildende bei UFA SERIAL DRAMA, einig.

Und hier könnt ihr euch den Film anschauen: