Journalisten treffen auf die UFA

1_heller

Workshop „Vom Storytelling zum Storymaking“

Vom 5. -7. September 2018 haben Journalisten die Möglichkeit ins fiktionale Schreiben einzutauchen.  Das Seminar „VOM STORYTELLING ZUM STORYMAKING“ von UFA SERIAL DRAMA findet in Koorperation mit der  RTL Journalistenschule statt und richtet sich an Journalisten, die sich für das fiktionale Storytelling interessieren und einen Einblick in das fiktionale Schreiben erhalten wollen. Gemeinsam mit den UFA SERIAL DRAMA Producerinnen Katja Bäuerle und Katrin Esser werden die Journalisten ins serielle Schreiben und serielle Producing eingeführt. Ideengeber und Initiator des gesamten Seminars ist UFA SERIAL DRAMA Produzent Guido Reinhardt.

Die Teilnehmer erhalten Einblicke in die Grundlagen des Storyliner- Handwerks, testen sich im fiktionalen Erzählen, bauen ggf. erste Erfahrungen aus und erhalten außerdem neue Ansatzpunkte für ihr journalistisches Storytelling. Neben vielen praktischen Übungen zu Stoffentwicklung und Storymaking vermittelt das Seminar Einblicke in das serielle TV-Producing und das Konzept des Writers Room.

Das Ziel des Workshops ist es freie Journalisten für den Autorenberuf im fiktionalen Bereich zu begeistern. Anschließend besteht die Möglichkeit in einem Volontariat erste Schritte im Storyteam einer der laufenden Produktionen von UFA SERIAL DRAMA machen zu können. Die UFA hat bereits eine lange und erfolgreiche Historie mit einer eigenen Serienschule. Für uns besteht so immer wieder die Möglichkeit neue Talente aus anderen Berufsfeldern zu finden, die dann auch entsprechend gefördert werden.“, so Guido Reinhardt zum Seminar.

Weitere Referenten des Seminars werden Klaudia Wick (Journalistin & Leiterin Audiovisuelles Erbe – Fernsehen der Deutschen Kinemathek) und Arne Nolting (Drehbuchautor u.a. für „Club der roten Bänder“) sein.

Die RTL Journalistenschule bildet angehende Journalisten dazu aus, Menschen bestmöglich auf allen Plattformen zu informieren, zu unterhalten und zu berühren. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Bewegtbild – im TV und online. Weitere Informationen sowie die Anmeldung zum Seminar findet ihr hier.

So war der Technical Career Day 2018 in Köln und Potsdam

Am 9. Und am 16. Juni 2018 veranstaltete UFA SERIAL DRAMA in Koorperation mit Kamera Ludwig erstmalig den Technical Career Day in Köln und in Potsdam. An beiden Tagen hatten Bewerber*innen die Möglichkeit ihr theoretisches und praktisches Können im Bereich Kameratechnik anhand von Aufgaben unter Beweis zu stellen und Erfahrungen zu sammeln. Bewerben konnten sich interessierte (Junior) Kamera-Assistent*innen und (Junior) Operator (m*w), die gerne einen Einstieg in die Medienbranche finden möchte.

Die Teilnehmer erwartete ein spannender und abwechslungsreicher Tag mit fachbezogenen Aufgaben und der Möglichkeit, vorhandene Praxiskenntnisse zu demonstrieren sowie Erfahrungen unter realen Drehbedingungen zu sammeln. Voraussetzungen für die Teilnahmen am Technical Career Day waren erste Praxiserfahrungen (im privaten und/oder beruflichen Kontext) im Bereich Kamera, ein technisches Grundverständnis, Interesse für Fernsehen und Medien, Flexibilität und Teamfähigkeit.

Einige Eindrücke von beiden Tagen haben wir euch in dieser Bildergalerie zusammengestellt:

 

Das Producer-Traineeprogramm: „Vom Studenten zum Producer?“

„Erfolgsrezept zur Serie“ wer eine Hochschulabschussarbeit mit diesem Titel verfasst, sollte wissen wovon er spricht. Und tatsächlich, Eike Adler hat sich schon immer für Serien interessiert und beweist auf diesem Gebiet ein sicheres Händchen. „Der Titel meiner Abschlussarbeit klingt vielleicht hochgegriffen, aber ich wollte, dass man meine Arbeit liest und selbst einen Nutzen daraus zieht.“,  erzählt der Pionier, der bei UFA SERIAL DRAMA das erste Producer-Traineeprogramm absolviert.

Weiterlesen

Ton – Traineeprogramm: Der Ton macht nicht nur die Musik

Packende Bilder und fesselnde Geschichten – wer glaubt, dies seien die zwei wichtigsten Erfolgszutaten für eine tägliche Serie, irrt gewaltig. Ohne einen klaren und einwandfreien Sound wäre das Zusehen nämlich eine ziemlich ungemütliche Angelegenheit. Unverständliche Dialoge, Störgeräusche, Tonrauschen oder Kratzen sind Gift für den Seriengenuss. Gut ausgebildete Tonangler sind daher für eine TV-Produktion unverzichtbar. In einem Traineeprogramm im Gewerk „Ton“ bildet UFA SERIAL DRAMA die Tonangler von morgen aus.

Weiterlesen

Script/Continuity – Traineeprogramm

„Kamera ab“ am Set von ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘! Wutentbrannt verlässt Emily den ‚Späti‘. Ihre offenen Haare wehen im Wind. In der sogenannten Anschlussszene steht sie allerdings mit Pferdeschwanz auf der Straße. Zum Glück gibt es ein Augenpaar, das da genauer hinsieht und den Dreh-Fauxpas bemerkt. Die Script/Continuity gibt der Maskenbildnerin am Set einen Hinweis und schnell verschwindet das Haargummi aus der Mähne der Schauspielerin.

Weiterlesen