Charity_Leonie_zusammen_UFA

…die Komparserie?

Das „Schiller“ ohne Gäste und niemand trainiert bei „Steinkamp Sport und Wellness“? Wie trostlos! Damit das alles nicht passiert, gibt es bei UFA SERIAL DRAMA die Komparserie – eine Abteilung, die unsere Bilder mit Leben füllt.

Wenn andere in Gedanken schon bei der Wochenendplanung sind, beginnt die Arbeit für Leonie Handrick erst richtig. „Für mich beginnt die Arbeitswoche immer am Freitag, wenn die Dispo kommt.“, so die Komparsencasterin, die seit Anfang 2014 für UFA SERIAL DRAMA für die Produktion „Alles was zählt“ im Einsatz ist. „In der Dispo kann ich sehen, welche Bilder wann gedreht werden. Außerdem geben mir die Regieassistenten eine Anforderungsliste mit Infos darüber, in welchen Bildern wie viele Komparsen benötigt werden. Dann mache ich mir einen Wochenplan sowie eine Komparsenliste für jeden Studio- und Außendrehtag und überlege, wen ich einteilen könnte. Die passenden Leute rufe ich dann an und buche sie als Komparsen.“

Seit Anfang 2014 arbeite Leonie in der Komparserie für AWZ.

Leonie Handrick: „Als Komparse braucht man vor allem Spaß und Zuverlässigkeit.“

Ähnlich handhabt es auch Leonies Kollegin Charity Braun. Sie arbeitet seit über drei Jahren als Komparsencasterin für „Unter uns“ und setzt rund 200 Komparsen pro Woche in der Serie ein. „Für die Suche der passenden Komparsen greifen wir auf die UFA Talentbase zurück, das ist das Castingportal der UFA. Hin und wieder schalten wir bei größeren Events Anzeigen auf der Facebook Seite der UFA.“ Vor ihrer Zeit bei UFA SERIAL DRAMA leitete die gelernte Regieassistentin eine eigene Komparsen- und Kleindarstelleragentur und weiß daher worauf es ankommt: „Für diesen Job gibt es keine spezifische Ausbildung. Es ist von Vorteil, wenn man am Set gearbeitet hat und weiß, wofür Komparsen eigentlich gebraucht werden. Außerdem muss man Lust auf Menschen haben, sehr flexibel sein und in jeglichen Situationen mit den verschiedensten Charakteren umgehen können.“

Charity

Charity Braun arbeitet seit über drei Jahren als Komparsencasterin für „Unter uns“.

Die gelernte Redakteurin Leonie Handrick fand ihren Weg in die Komparserie durch Zufall: „Ich habe im Casting für eine Jugendsendung gearbeitet. Dadurch bin ich auf den Geschmack gekommen und habe in dem Bereich weitergemacht.“

Komparsen tragen dazu bei, dass die Serien authentisch und lebendig werden. Ohne sie würde in den Sets große Leere herrschen. Trotzdem sollte man auf einige Dinge achten, um als Komparse eingesetzt zu werden. „Als Komparse braucht man vor allem Spaß und Zuverlässigkeit.“, erklärt Leonie. „Manche Drehs können bis zu zehn Stunden dauern – da benötigt man viel Geduld und Motivation.“

„Sind diese Eigenschaften vorhanden, besteht bei ausreichendem Talent sogar die Möglichkeit, als Kleindarsteller eingesetzt zu werden.“, sagt Charity. „Die meisten betreiben die Komparserie neben Studium oder Beruf. Aber auch da gilt: Jeder, der sich das zutraut und über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt, dem gebe ich auch die Chance einen Satz oder mehr zu sprechen.“

„Das ist auch das Schöne an dem Job.“, freut sich Leonie, „man hat mit vielen verschieden Menschen aller Gesellschaftsschichten und Altersklassen zu tun. Studenten, Rentner, Berufstätige – es ist alles dabei. Das macht das Ganze auch immer wieder abwechslungsreich und schön!“

 

Du möchtest als Komparse in einer UFA SERIAL DRAMA Serie mitwirken? Dann melde dich unter www.ufakomparse.de

 

ShareShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInShare on StumbleUponEmail this to someonePrint this page