Claudia_Danne_Co_Producer_1

Claudia Danne – Co-Producer bei
„Unter Uns”

Claudia Danne feiert dieses Jahr Jubiläum – Volljährigkeit, um genau zu sein. Achtzehn Jahre ist die Co-Producerin nun schon bei UFA SERIAL DRAMA und hat auf dem Weg zu ihrem Traumjob bereits so manche Abteilung im Unternehmen durchlaufen.

Von der Requisite zur Co-Producerin

Eigentlich wollte Claudia eine Ausbildung zur Raumausstatterin machen. Um sich nach dem Schulabschluss die Wartezeit bis zum Ausbildungsbeginn zu vertreiben, begann sie ein dreimonatiges Praktikum in der Requisite von „Unter Uns“. Das machte sie anscheinend richtig gut, denn ihr damaliger Vorgesetzter bot ihr direkt an in der Requisite zu bleiben. Claudia schlug das Angebot allerdings aus. „Ich wollte erstmal meine Ausbildung machen.“, erinnert sie sich zurück. „Aber nach zwei Wochen eintöniger Ausbildung in der Pampa irgendwo in der Nähe von Düsseldorf war mir schnell klar: Das hältst du keine drei Jahre durch.“

Was folgte war eine aufregende Karriere bei UFA SERIAL DRAMA, die Claudia als Requisiteurin bei „Unter Uns“ begann. „Anschließend habe ich anderthalb Jahre als Script/Continuity gearbeitet, bis mich ein Stellenangebot als Regieassistetin bei ‚Unter Uns‘ reizte. Darauf bewarb ich mich und machte den Job weitere sechseinhalb Jahre. Dann bin ich vom Set hoch ins Producer Department und arbeitete als Junior Producerin weiter.“ 

Neben ihrer Tätigkeit als Junior Producerin, verschlug es Claudia hin und wieder in die Regie: „Schon während meiner Zeit als Regieassistentin wurde mir angeboten, mich doch mal als Regisseurin zu versuchen. Da war ich aber noch nicht bereit, weil es schon ein ordentlicher Schritt ist, wenn man sonst immer die zweite Geige spielt und dann plötzlich selbst Regie führen soll. Unsere Producerin Barbara hat mich aber bestärkt, so dass ich den Schritt gewagt habe und es hat mir großen Spaß gemacht.“


Was macht eine Co-Producerin?

An ihrer Tätigkeit schätzt Claudia vor allem die Vielseitigkeit: Geschichtenentwicklung, Dialogbuchabnahmen oder Storyline-Besprechungen – Claudias Arbeitsalltag ist vollgepackt mit kreativen und spannenden Aufgaben. Um diese meistern zu können, muss sie unter anderem die vielen verschiedenen Rollen und Charaktere der täglichen Serie „Unter Uns“ gut kennen: „Als Co-Producerin überarbeite ich die Dialogbücher gemeinsam mit der Redaktion. Dabei muss ich genau auf die Haltung der einzelnen Rollen achten. Wenn ich zum Beispiel merke, dass eine Rolle nicht so sprechen würde, wie es der Text zeigt, veranlasse ich, dass er dementsprechend geändert wird. Außerdem muss ich auf die Sprache unserer Zielgruppe achten.“ 

In einem weiteren Schritt arbeitet Claudia mit den Regisseuren zusammen und bespricht mit ihnen die Drehbücher sowie aufkommende Änderungswünsche. Diese reichen von der Platzierung der Deko am Set bis hin zu Verhaltensänderungen einzelner Rollen. Anschließend wird alles noch einmal mit allen Abteilungsleitern der Produktion abgesprochen und festgelegt, welche Requisiten und Kostüme in den einzelnen Szenen benötigt werden. Gemeinsam mit der Disposition koordiniert Claudia zudem die Außendrehs von „Unter Uns“ und ist Ansprechpartnerin für alle Abteilungen der Produktion.

Ein weiterer Arbeitsbereich aus Claudias Tätigkeit ist die Musikauswahl für die Serie. „Ich erstelle Musiklisten um festzulegen in welcher Szene überhaupt Musik läuft. Gemeinsam mit einer Kollegin überlegen wir dann, welche Musik zu den einzelnen Szenen und Situationen passen könnte. Manchmal ist die Musik vorgegeben-in der Turnhalle läuft zum Beispiel „Chillout Lounge“. An anderer Stelle darf ich frei entscheiden. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass nicht von Szene zu Szene Musik läuft. Das wird sonst ein langer „Musikteppich“, bei dem der Zuschauer gar nicht mehr durchatmen kann. Man braucht Pausen um den Zuschauer nicht zu überfordern. Musik kann eine Szene wunderbar gefühlvoll unterstützen, Spannung erzeugen oder die Dramatik erhöhen. Wenn man dann den richtigen Song gefunden hat, denkt man sich-Treffer versenkt!“

Als Co-Producerin hat Claudia also eine Menge zu tun. Ihre Arbeit unterscheidet sich nicht erheblich von der Arbeit eines Producers: „Wenn unsere Producerin Barbara nicht da ist, treffe ich Entscheidungen eigenständig.“, erklärt Claudia. „Ansonsten entscheide ich in Absprache mit ihr. Aber ich kenne Barbara schon lange und muss sie nicht wegen jeder Kleinigkeit fragen – wir sind ein gutes Team.“

Trotz ihres vielseitigen Weges von der Praktikantin bis zur Co-Producerin rät Claudia angehenden Producern zur Ausbildung oder zu einem Studium: „Man hat einfach bessere Chancen, wenn man studiert hat. Ansonsten sollte man sehr diplomatisch sein, über Durchsetzungsvermögen verfügen und Spaß an der Freude und am Produkt haben.

Als Co-Producerin ist Claudia heute eindeutig dort angekommen, wo sie immer sein wollte: „Ich finde es super, dass man bei UFA SERIAL DRAMA ganz viele Sachen ausprobieren und in Ruhe herausfinden kann, was einem Spaß macht. Durch die Vielzahl an Dingen, die ich heute machen darf, ist es für mich einfach ein Traumjob Co-Producerin zu sein.“

ShareShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInShare on StumbleUponEmail this to someonePrint this page