spiegel

Script/Continuity – Traineeprogramm

„Kamera ab“ am Set von ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘! Wutentbrannt verlässt Emily den ‚Späti‘. Ihre offenen Haare wehen im Wind. In der sogenannten Anschlussszene steht sie allerdings mit Pferdeschwanz auf der Straße. Zum Glück gibt es ein Augenpaar, das da genauer hinsieht und den Dreh-Fauxpas bemerkt. Die Script/Continuity gibt der Maskenbildnerin am Set einen Hinweis und schnell verschwindet das Haargummi aus der Mähne der Schauspielerin.

Was bedeutet Continuity?

Das aufmerksame Augenpaar gehört Vanessa Arnold. Sie ist ‚Script/Continuity‘ bei der täglichen Serie und sorgt unter anderem dafür, dass, Szenen, die von der Geschichte her aneinander anschließen, aber an verschiedenen Drehtagen produziert werden, keine sogenannten Anschlussfehler enthalten. „Es wäre ein schwerwiegender Anschlussfehler, wenn der Schauspieler in der einen Einstellung die Kaffeetasse in der rechten Hand hält und in der zweiten Einstellung plötzlich in der linken. Dasselbe gilt für einen Pferdeschwanz auf Emilys Kopf, obwohl sie ihr Haar zuvor noch offen trug. Bei manchen Kleinigkeiten gilt es nach Erfahrung abzuwägen, ob man die Unstimmigkeit ggf. im Schnitt umgehen kann.“, erklärt Vanessa, die ihren Platz direkt neben dem Regisseur hat. Dort achtet sie auf jedes Detail, um den Regisseur zu unterstützen, der sich auf die Schauspieler, Kameraeinstellungen und die Dramaturgie konzentriert.

Das Ziel eines Script/Continuity ist es, Anschlussfehler zu vermeiden und den Regisseur darauf hinzuweisen. Aber das ist längst nicht alles, weiß Vanessa: „Gleichzeitig gilt es besonders auf die Texte zu achten. Unterschiedliche Formulierungen der Schauspieler sind meistens in Ordnung, sofern sie denselben Sinn ausdrücken. Abweichungen müssen jedoch mit dem Regisseur besprochen oder zumindest drauf hingewiesen werden. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass ich auf die Kontinuität der Serie achtet. Sei es die Dramaturgie, Maske oder Kostüme. Ein Script/ Continuity ist, neben dem Regieassistenten, die zweite rechte Hand des Regisseurs.“

Was bedeutet Script?

Zu einem weiteren Aufgabenbereich in Vanessas Beruf gehört unter anderem das Erstellen von Schnittlisten und Cutterberichten für das Produktionsbüro und die Cutter. „Der Cutter ist nicht am Set anwesend. Mithilfe meines erstellten Scripts weiß er aber genau, welche Einstellungsgrößen wir wann gedreht haben, was darin passiert und wer darin zu sehen ist. Das erspart ihm langes Durchsuchen des Materials. Oftmals sagt der Regisseur zu uns Script/Contis, dass der Cutter doch zum Beispiel bitte mit der Einstellung ‚drei‘ beginnen und dann erst in die Einstellung ‚eins‘ schneiden soll. Da spitzen sich meine Ohren und ich vermerke dies auf dem Script, genauso wie die Drehstoppzeit.“

Neben Papier und verschiedenfarbigen Stiften, mit denen sich Vanessa während des Drehs Notizen macht, gehört die Stoppuhr zu ihrem wichtigsten Arbeitsinstrument. „Ich stoppe beim Dreh jede Szene mehrmals mit. Die jeweilige Drehstoppzeit trage ich dann auch in mein Script ein. Für mich ist es eine wichtige Aufgabe, die Zeiten stark im Auge zu behalten, denn gerade bei einer Serie dürfen Schnittzeiten nicht überschritten werden. Eine Folge ist ca. 22-23 Minuten lang. Und jeder Szene ist eine bestimmte ‚Stoppzeit‘ laut Drehbuch vorgegeben. Wenn der Dreh sich dem Ende neigt und Folgen zu kurz sind, zählt es mit zu meiner Aufgabe, den Regisseur darauf hinzuweisen, sodass er gegebenenfalls eine Szene länger inszeniert, sofern die Dramaturgie und das Spiel nicht darunter leiden. Bei einer Überlänge gibt es hingegen noch die Möglichkeit im Schnitt die Szenen zu kürzen.“

20150327_140646

Vanessa Arnold weiß, worauf es als Script/Conti am Set von GZSZ ankommt.

 

Wie läuft das Trainee-Programm ab?

In einem umfassenden Traineeprogramm bildet UFA SERIAL DRAMA die Script/Continuity-Talente von morgen aus. Je nach Produktionsworkflow umfasst die interne Ausbildung zwischen fünf und acht Monate und beinhaltet sowohl praktische Tätigkeiten als auch Hospitationen in einer Produktion sowie theoretische Weiterbildung durch die Teilnahme an Inhouse-Seminaren. Auch Vanessa, die 2013 ein Regiestudium abschloss, hat sich sechs Monate zur Script/Continuity bei UFA SERIAL DRAMA ausbilden lassen und weiß, worauf es dabei ankommt: „Eine spezielle Ausbildung vor dem Traineeprogramm braucht man meiner Meinung nach nicht unbedingt. Ein Studium oder eine Ausbildung im Film- und Fernsehbereich sind aber trotzdem von großem Vorteil. Außerdem ist es wichtig Set-Erfahrung gesammelt zu haben. Eine schnelle Auffassungsgabe, Verantwortungsbewusstsein, Fleiß, gute Deutschkenntnisse, Multitasking-Fähigkeit und Kommunikationsfreude sollte man ebenfalls mitbringen, dann macht die abwechslungsreiche Arbeit viel Spaß.“

Dem Trainee steht während seiner Ausbildung ein fester Mentor aus der Regieabteilung zur Seite. Dieser gibt regelmäßig Feedback und ist Ansprechpartner für sämtliche Fragen und Belange des Trainees. Ein fundierter Ausbildungsplan wird regelmäßig an die entsprechenden Fähigkeiten und Erfahrungen des angehenden Script/Continuity angepasst.

Neben einem Studium sollte man aber vor einem solchen Traineeprogramm Erfahrung in der Set-Aufnahmeleitung sammeln. Hier bietet ein Set-Runner Praktikum einen guten Einstieg. In den ersten Ausbildungswochen macht sich der Trainee durch eine Hospitationsphase mit den Workflows und Verantwortlichkeiten der Gewerke am Set vertraut. Auch die Arbeitsabläufe der Abteilungen Kamera, Licht, Ton und Postproduktion lernt der Trainee kennen. Anschließend erfolgt die Einarbeitung zur Script/Continuity, die Schritt für Schritt in eine selbstständige Praxisphase mündet.

„Da ich als Script/Continuity eng mit der Postproduktion zusammenarbeite, war ich während meines Traineeships auch in dieser Abteilung stationiert. Dort habe ich tiefere Einblicke in den Schnitt, die Koordination, die Tonmischung, die Bildmischung oder in technische Abnahmen erhalten. Das hat mir veranschaulicht, welche Konsequenzen meine Arbeit hat, wenn ich am Set etwas unvollständig oder gar falsch dokumentiere.“, erklärt Vanessa.

Eine weitere Ausbildungsstation von Vanessa war das Story-Department, wo sie unter anderem in der Drehbuchkoordination lernte Drehbücher auf Form- und Inhaltsfehler zu überprüfen. „Gleich neben der Produktion sitzen die Storyliner, die ich eine Woche besuchte.“, erzählt Vanessa weiter. „Hier nahm ich an der Entwicklung neuer Handlungsstränge teil und bekam die Probleme und Einschränkungen mit, denen sie ausgeliefert sind.“

Sofern nach der Ausbildung eine Stelle als Script/Continuity vakant ist, werden die Trainees übernommen und in einer UFA SERIAL DRAMA Produktion eingesetzt. Andernfalls wird der Trainee in einen sogenannten Mitarbeiter-Pool aufgenommen, auf den jede Produktion bei Bedarf zugreifen kann. Bei entsprechender Eignung ist im Verlauf der nächsten zwei bis drei Jahre zudem eine interne Ausbildung zur Regieassistenz möglich. Vanessa hat ihr Trainee erfolgreich beendet und arbeitet jetzt als Script/Continuity für die Serie „Guten Zeiten, schlechte Zeiten“ von UFA SERIAL DRAMA.

Wie bewerbe ich mich?

Grundsätzlich schreiben wir vakante Plätze für das Traineeprogramm in unseren Ausschreibungen unter „Ausbildungsplätze“ aus, sofern wir diese anbieten können.

Wenn du dich initiativ bewerben möchtest, bevorzugen wir Bewerbungen über unser Online-Formular. Wir weisen jedoch darauf hin, dass wir alle zu besetzenden Stellen auf unserer Karriereseite veröffentlichen. Initiativbewerbungen werden max. sechs Monate archiviert, um im Fall einer vakanten Stelle auf interessierte Traineeprogramm-Anwärter zukommen zu können. Alternativ sende deine Unterlagen an: UFA SERIAL DRAMA // Thea Wulff // Dianastr. 21 // 14482 Potsdam

Einen Info-Flyer zum Downloaden findest du hier: Script-Continuity-Traineeprogramm

 

 

ShareShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInShare on StumbleUponEmail this to someonePrint this page